Mohammed Khallouk met Robert Crane, the former advicer to Richard Nixon

Khallouks Bilder 174
Dr. Robert Dickson Crane is the former adviser to the late President of the United States Richard Nixon, and is former Deputy Director (for Planning) of the United States National Security Council. He has authored or co-authored more than a dozen books and over 50 professional articles on comparative legal systems, global strategy, and information management.
In 1962, Crane became one of the four co-founders of the first Washington-based foreign-policy think-tank, the Center for Strategic and International Studies (CSIS). In 1966, he left to become Director of Third World Studies at the first professional futures forecasting center, The Hudson Institute, led by Herman Kahn.
From the time of the Cuban missile crisis in 1962 until the beginning of Richard Nixon’s victorious campaign for the presidency in 1967, Crane was a foreign policy adviser, responsible for preparing a “reader’s digest” of professional articles for Nixon on the key foreign policy issues. During the campaign, Crane collected his position papers into a book, Inescapable Rendezvous: New Directions for American Foreign Policy, with a foreword by Congressman Gerald Ford, who succeeded Nixon as President.
On January 20, 1969, Crane moved into the White House as Deputy Director (for Planning) of the National Security Council. In 1977-78 he spent a year as Principal Economic and Budget Adviser to the Finance Minister in the Emirate of Bahrain.
In September 1981, President Ronald Reagan appointed Crane to be U.S. ambassador to the United Arab Emirates, but this also was short-lived. Crane has stated that Reagan’s friend, Judge William Clark, who became Director of the National Security Council, wanted him as the first Muslim-American ambassador, to pursue two-track diplomacy by developing relations with the various Islamist movements in the Middle East and North Africa. According to Crane, the new Secretary of State, Alexander Haig, did not agree with this policy and had him fired.
According to Crane, „Allah converted me to Islam when I was five years old, and again through a religious experience when I was 21, but I did not know there were other persons in the world who understood what Allah showed me until I met an old man in Bahrain who told me that there is a word for what I worshiped, and this is „Allah.“ I figured that all Muslims could not be bad, as I had thought before, if this man was so good and was an admitted Muslim. I did not choose to become a Muslim. I am and have always been a Muslim, but did not know it self-consciously until I was 50 years old.”

Advertisements

Über mohammedkhallouk

Herzlich Willkommen auf dem Blog von Mohammed Khallouk. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über meine publizistischen und akademischen Aktivitäten: Ich bin Politologe, Arabist und Islamwissenschaftler. Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit dem Verhältnis von Religion und Politik sowie zwischen Westen und Islamischer Welt. Ich habilitiere über die jüdische Minderheit in Marokko an der Universität der Bundeswehr München. Außerdem bin ich Beauftragter für wissenschaftliche Expertise des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD). wissenschaftliches Profil: • 1993-1997 Studium der Arabistik und Islamwissenschaft an der Mohammed V. – Universität Rabat/Marokko • 1999-2003 Studium der Politikwissenschaft mit den Nebenfächern Französisch und Allgemeine Sprachwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg • 2004-2007 Promotion in Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg • Seit 2009 Habilitation im Bereich Internationale Beziehungen an der Universität der Bundeswehr München • 2008-2011 Lehrbeauftragter im Bereich Politische Theorien und Ideengeschichte an der Philipps-Universität Marburg • 2010-2011 Lehrbeauftragter im Bereich Staat, Religion und Geschichte an der Universität der Bundeswehr München Forschungsschwerpunkte: • Das Verhältnis von Islam und Moderne • Kulturdialog zwischen Westen und Islamischer Welt • Lösungsstrategien zu Konflikten der MENA-Region • Das arabische Judentum in Historie und Gegenwart • Integration der muslimischen Minorität in Deutschland • Der deutsche Mediendiskurs über Islam ausgewählte Beiträge und Publikationen: • Der Nahe Osten am Scheideweg – Haben Israelis und Palästinenser noch eine Chance zu friedlichem Zusammenleben; LIT-Verlag, Münster 2003 • Islamischer Fundamentalismus vor den Toren Europas – Marokko zwischen Rückfall ins Mittelalter und westlicher Modernität, VS Verlag, Wiesbaden 2008 • Die Orientierung am Wort Gottes als Fundament unendlicher menschlicher Kreativität, lamed, Zeitschrift Stiftung Zürcher Lehrhaus, 5 6, Februar 2010 • Franz Rosenzweigs jüdischer Existentialismus als Vorbild für den interreligiösen Dialog, Information Philosophie 2/2010, Mai 2010 • 1001 Fremder im Paradies, Mediterranes 2/2010 • Die deutsche Orientalistik der Gegenwart – Vermittler gesellschaftlicher Erkenntnis oder Instrument wissenschaftlicher Bestätigung islamfeindlicher Ressentiments? Ein Dialog mit Udo Steinbach, Aufklärung & Kritik, Heft 39, Juli 2011 Informationen über meine Lehrveranstaltungen finden Sie auf der Website der Philipps-Universität Marburg http://www.uni-marburg.de/studium und auf der Website der Universität der Bundeswehr München http://www.unibw.de/startseite/ Kontakt: mohammed.khallouk@yahoo.de Die Links in diesem Blog geben nicht die Meinung des Betreibers wieder. Sie werden zu wissenschaftlichen und Informationszwecken publiziert.
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s